NOTFALL-INFO


Motorradunfall Notfall Info

Notfall - Informationen

 

Bisher konnten wir unsere gemeinsamen Touren alle unfallfrei beenden. Sollte sich aber das Worst Case bei einer unserer Touren einstellen, so ist es für Sicherheits- und Rettungskräfte eine sehr große Erleichterung, wenn sie bestimmte Informationen zu dem oder den Verünglückten haben.

 

Da es sich um sehr vertrauliche Daten und Informationen handelt, sollte jeder Teilnehmer das INFO-Blatt ausdrucken, ausfüllen und während der Touren mit seinen Dokumenten (Führerschein- und Zulassungsschein) mitführen.

 

Jeder andere Tourteilnehmer kann dann die Sicherheits-und Rettungskräfte diesbezüglich informieren. Unter Umständen können diese Informationen (Medikamentenallergie, Blutgruppe) das Leben des Betroffenen retten.


Einfach die PDF - Datei in der rechten Spalte ausdrucken, ausfüllen und zu den mitgeführten

Dokumenten geben.

Download
NOTFALL Blatt.pdf
Adobe Acrobat Dokument 10.6 KB

Dieses Formular dient ausschließlich dem persönlichen Zweck und bleibt beim Inhaber. Die Daten werden nicht von uns erhoben und auch nicht gespeichert.



Wie ist die Organspende in Österreich gesetzlich geregelt?

 

Die österreichische Regelung über die Organentnahme bei Verstorbenen ist die sogenannte Widerspruchslösung. Die Widerspruchslösung besagt im Kern, dass eine Organentnahme an einer hirntoten Verstorbenen/einem hirntoten Verstorbenen dann zulässig ist, wenn diese/dieser einer Organentnahme nicht zu Lebzeiten ausdrücklich widersprochen hat.

 

Wie ist die Organspende in Deutschland gesetzlich geregelt?

 

In Deutschland gilt die Entscheidungslösung. Organe und Gewebe dürfen nur dann nach dem Tod entnommen werden, wenn die verstorbene Person dem zu Lebzeiten zugestimmt hat. Liegt keine Entscheidung vor, werden die Angehörigen nach einer Entscheidung gefragt. Damit Menschen bei ihrer Entscheidungsfindung unterstützt werden, bekommen sie in regelmäßigen Abständen Informationsmaterial zugesandt.

 

Wie ist die Organspende in der Schweiz gesetzlich geregelt?

 

Heute gilt in der Schweiz die «Zustimmungslösung»: Eine Organspende kommt nur in Frage, wenn die verstorbene Person dem zu Lebzeiten zugestimmt hat. Liegt keine Willensäusserung vor, müssen die Angehörigen entscheiden.